Allerheiligenstriezel

Brauchtumsgebäck zu Allerheiligen

Allerheiligen ohne Striezel? Für uns einfach unvorstellbar!

Der Allerheiligenstriezel gehört zu Allerheiligen wie das Osternest zu Ostern oder der Christbaum zum Heiligen Abend. Sozusagen ein Muss! Sie sind etwas ganz Besonderes, wahrscheinlich auch darum, weil man sie nur einmal im Jahr bäckt.

Als Zeichen der Verbundenheit ist es bei uns in der Steiermark seit hunderten von Jahren Tradition seinem Patenkind zu Allerheiligen einen (selbstgebackenen) Striezel zu schenken, erzählt auch unser Heimatdichter Peter Rosegger. Das süße Germgebäck stand schon damals als Zeichen für den „Ausgleich zu den üblichen Tagen des Darbens und Sparens“.Die Wurzeln des Brauchtumsgebäcks liegen in der antiken Trauerkultur. Hierfür hatte man sich damals als Zeichen der Trauer die geflochtenen Haare abgeschnitten.

Aber nichtsdestotrotz, wir lieben Striezel! Wie ihr den Allerheiligenstriezel in liebevoller Handarbeit ganz einfach selbstmachen könnt findet ihr in unserer Rezeptanleitung!

Zutaten:

  • 250 g lauwarme Milch
  • 1 Würfel Germ
  • 1 Ei
  • 100 g Zucker
  • 5 g Salz
  • 650 g Dinkel- oder Weizenmehl
  • 100 g Butter (zimmerwarm)
  • Rosinen (je nach Geschmack)
  • Hagelzucker
  • 1 Ei mit etwas Milch zum Bestreichen

Zubereitung:

  1. Germwürfel zerbröseln und mit etwas Zucker anfüttern.
  2. Milch, Ei und restlichen Zucker in einer Schüssel verrühren. Nun nach und nach das Mehl hinzugeben und den Germ unter die Masse mengen.
  3. Zimmerwarme Butter der Masse hinzufügen und solange kneten bis man einen glatten und schönen Teig bekommt.
  4. Teig nun 30 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort rasten lassen.
  5. Zopf flechten und mit einer Ei / Milch-Mischung bestreichen.
  6. Das Gebäck noch mit Hagelzucker bestreuen und ab in den vorgeheizten Ofen damit.
  7. Striezel ca. 25 min bei 180 °C bei Ober- und Unterhitze backen lassen.

Wir wünschen GUTES GELINGEN!

 

AllerheiligenstriezelGraschopf1
AllerheiligenstriezelGraschopf1