Seminare im WinterSportMuseum

Das WinterSportMuseum in Mürzzuschlag wurde 1947 mit dem Wissen um die skigeschichtliche Bedeutung der Region gegründet. Durch mehrere Umbauten und Neukonzeptionen ist der Bau heute sehr modern gestaltet. Darin befindet sich eine Wintersport-Ausstellung sowie ein Café und Räume, die für Seminare genutzt werden können.

Seminare im Museumsraum

Die Museumsräume können für Seminare, Vorträge, Feiern, Fotoshootings oder andere Veranstaltungen genutzt werden. Und dass nicht nur von Firmen, sondern auch von Vereinen und Einzelpersonen. Der zentrale Museumsraum ist ausgestattet mit einem Beamer inklusive Soundbasis, einer Leinwand, HDMI-Anschlüssen und vielem mehr. In diesem Raum haben bis zu 80 Personen Platz. Das Skirockcafé kann dabei als Barbereich während den Pausen genutzt werden oder um die Teilnehmer zu empfangen. Für kleinere Veranstaltungen oder Seminare eignet sich die Scheffelhütte, in der maximal 20 Personen Platz finden. Der Raum punktet mit seinem gemütlichen Ambiente. In den Räumen ist auf Wunsch ein Catering möglich.

  • Zentraler Museumsraum: max. 80 Personen
  • Scheffelhütte: max. 20 Personen

Die Geschichte um das Museum

Die Geschichte rund um das Museum begann aber schon viel früher, um genau zu sein 57 Jahre vor der Gründung. Bereits 1890 beschlossen der Grazer Sportsmann Max Kleinoscheg und der Gastwirt Toni Schruf aus Mürzzuschlag den Skilauf hierzulande bekannt zu machen. Motiviert durch die Skiexpedition, die Fridtjof Nansen in Grönland durchführte, wollten Kleinoscheg und Schruf das Skilaufen für den Tourismus in Mitteleuropa nutzen. Sie hatten sehr früh erkannt, wie wichtig Ski (damals noch Schneeschuhe genannt) für den Fremdenverkehr waren. Daraufhin starteten sie mehrere Initiativen, die dazu beitrugen, dass Mürzzuschlag zu einem Zentrum des Winterfremdenverkehrs wurde. Auch die ausgezeichnete Lage des Ortes an der Südbahnstreckte war von großem Vorteil.

Skiverband und Wintersportausstellung

Am 8. Februar 1892 bestiegen Schruf und Kleinoscheg das Stuhleck (1.782 Meter) als ersten Alpengipfel mit Ski. Dabei kam ihnen die Idee, einen Skiverband zu gründen. Es dauerte ein Jahr, dann wurde am 1. Februar 1893 der Verband steirischer Skiläufer offiziell gegründet. Bereits am nächsten Tag veranstaltete der Verband das 1. Internationale Skiwettlaufen in Mitteleuropa. Im Rahmen eines weiteren Skiwettlaufes folgte 1894 eine erste Internationale Wintersportausstellung.

Über die Jahre wurden immer wieder Ausstellungen gezeigt, bis sich mit der Zeit viele Objekte angesammelt hatten. Die Sammlung besteht heute zum großen Teil aus hunderten von Skiern, mit dabei die Siegerski von Mikaela Shiffrin und Marcel Hirscher. Ebenso zu sehen sind unzählige Stöcke, Schuhe, Bekleidung, Helme, Skibrillen, Skiwachse, Schlitten, Bobs und Rodeln, Eisstöcke, Medaillen, Plakate, Bücher und Fotos. Auch Fortbewegungsmittel von vor 2.000 Jahren sind historischer Bestandteil. Während der Ausstellung trifft man auf viele besonderen Stücke, die alle ihre eigene Geschichte zu erzählen haben.

Durch die Sammlungen und Skiverband-Veranstaltungen wurde das WinterSportMuseum schließlich zu einem Kompetenzzentrum für Ski- und Wintersport in Österreich. Hier kann man im Rahmen von verschiedensten Vermittlungsprogrammen in die Welt des Wintersport eintauchen und viele Jahre alte Knochenschlittschuhe oder Masken von Eishockeyspielern bestaunen. Für Kinder gibt es übrigens einen eigenes konzipierten Erlebnisweg, bei dem sie auf spielerische Weise viele interessantes Dinge entdecken.

WinterSportMuseum
Wienerstraße 13
8680 Mürzzuschlag
+43 3852 3504
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.wintersportmuseum.com